Surf'Inn - Eine Welle für Innsbruck

Wir sind ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel das Flusssurfen für jede Person vor der Innsbrucker Haustür zu ermöglichen

Mitglied werden

Wir sind

Ein Verein mit dem Ziel, das Flusssurfen kostenlos für jede Person vor der Innsbrucker Haustür zu ermöglichen.

101 Mitglieder!

Wir wachsen weiter und Dank eurer Unterstützung ist unser Projekt umsetzbar! Zum Ende der Saison und rückblickend auf die Entstehung unserer Welle an der Sill in Innsbruck freuen wir uns, euch Jonathan Fäths Kurz-Doku „Riverwave - Surfing the Alps“ zeigen zu können. Jonathan ist Filmemacher und hat uns spontan für einige Zeit am Fluss begleitet. Das Resultat gibt es hier zu sehen:

Wir sind ein gemeinnütziger Verein zur Förderung des Riversurfens in Tirol

Gegründet wurde Surf’Inn im Herbst 2017 von sieben leidenschaftlichen Surfern, die sich nicht damit abfinden wollten, dass es immer noch keine Flusswelle in Innsbruck gibt. Seither ist das Kernteam konstant gewachsen. Seine Mitglieder verfügen über Expertise in den Bereichen:

  • Wasserbau
  • Vermessungstechnik
  • Wirtschaft
  • Sport
  • Wissenschaft
  • und Handwerk

Gemeinsam arbeiten wir an der Genehmigung und Umsetzung einer Flusswelle im Raum Innsbruck.

Flusssurfen

Surfen, das Wellenreiten nur mithilfe eines Surfbretts ohne zusätzliche Hilfsmittel wie Seil oder Segel, ist eine faszinierende Sportart, welche weltweit junge und alte Personen in ihren Bann zieht und jährlich an Popularität dazugewinnt. Dies zeigt sich nicht zuletzt durch die Aufnahme ins olympische Sportprogramm.

Landlocked

“Landlocked - auch ohne Meerzugang steigt in Österreich die Zahl der aktiven SurferInnen stetig”

Daher Flüsse

Das Meer bietet nicht die einzige Möglichkeit zu surfen. Zwar hat Österreich keinen Meerzugang, dafür aber jede Menge Flüsse die das ganze Jahr über genügend Wasser führen um eine Flusswelle am Laufen zu halten.

Innsbruck

Innsbruck verfügt über großes Potential. Sowohl die günstigen Umgebungsbedingungen als Voraussetzung für eine statische Welle, als auch der überdurchschnittlich hohe Anteil an sportbegeisterten Menschen treffen hier aufeinander. Die Sporthauptstadt der Alpen ist Universitätsstandort und Tourismusmetropole. Über den klassischen Wintersport und Alpinismus hinaus sendet Innsbruck mit Landhausplatz, Ki oder Skatehalle starke Signale in Richtung Trend- und Jugendsport und lässt uns optimistisch in die Zukunft blicken.

Ökologie

Flusssurfen ist ein ökologischer Sport, der sich die Energie des fließenden Wassers zu Nutze macht. So werden nicht nur Emissionen im Betrieb vermieden sondern auch jene reduziert, die durch häufige Reisen zum Surfen ans Meer anfallen.

Sicherheitsaspekte

Ist Flusssurfen gefährlich? Ja und Nein. Flüsse sind keine Schwimmbäder und bergen natürliche Gefahren wie Strömungen, Steine und Treibgut. Wenn man sich damit auseinandersetzt und einige Regeln beachtet, sind diese Gefahren überschaubar. Einfach ahnungslos ins Wasser zu springen kann allerdings sehr gefährlich werden. Daher hier die Empfehlungen der Riversurfing-Austria Community

Was sind unsere Ziele?

Unser primäres Ziel ist es in Innsbruck zu surfen.

Wie kannst Du uns dabei unterstützen?

Werde Mitglied

Wir freuen uns über jedes Mitglied. Jedes Mitglied ist ein weiteres objektives Zeichen für das Interesse an einer Flusswelle und hilft uns diese auch finanziell realisieren zu können. Lust uns zu unterstützen?

Sponsor us

Einen Großteil der Vereinsarbeit leisten Vorstand, Mitglieder und freiwillige Unterstützer ehrenamtlich. Darüber hinaus fallen Kosten an, die über Mitgliedsbeiträge und Sponsoring gedeckt werden müssen. Wir sind immer auf der Suche nach finanzieller Unterstützung. Außerdem freuen wir uns über Sachleistungen, Stichwort “experimenteller Wellenbau” ; )

Spread the word

Wenn Du kein Mitglied werden möchtest, erzähl deinen Bekannten von uns, durch sicht- und hörbares Interesse steigt unsere Chance auf gesellschaftliche und politische Unterstützung.

Unsere Partner & Sponsoren

Das sagen andere über unser Projekt:

Team

Hier stellt sich unser Kernteam vor:

Daniel Rechberger-Stillebacher

Obmann

Seit Jahren beobachtet Daniel wie in Tirol eine Flusswelle nach der Anderen verschwindet und neue Wellenprojekte wie Seifenblasen platzen. Anstatt auf bessere Zeiten zu warten hat er gemeinsam mit einer Gruppe gleichgesinnter beschlossen, sein Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.

Friederike Tuller

Ausschussmitglied und KassaprüferIn

Ich surfe schon eine ganze Weile durch die Meere dieser Welt. Ein Meer in Innsbruck wird es nie geben, eine Flusswelle zu realisieren ist hingegen zum Greifen nah.

Michael Knöbel

Obmann Stellvertreter

Anika Frühauf

Kassier Stellvertreterin

Die Liebe zu den Wellen habe ich vor 12 Jahren entdeckt, meine Liebe zu Innsbruck kurze Zeit später. Wasser ist ein wunderbares Element – während es in seiner gefrorenen Form in Innsbruck stark genutzt wird, schaut es im Sommer ganz anders aus. Wir setzen uns dafür ein, dass die Rahmenbedingungen, die Innsbruck für eine Flusswelle bietet, auch endlich genutzt werden können – helft uns dabei.

Fabian Hochheimer

Schriftführer Stellvertreter

Das Leben ist lustig, das Leben ist schön,
doch will ich Innsbruck lieber mit Welle sehn...

Ilja Kunz

Kassier & Social Media

Nachdem die Flusswellen im Tiroler Ober- und Unterland leider verbaut wurden, habe ich auf eigene Faust versucht, etwas bei der Stadt zu erreichen. Mir ist schnell klar geworden, dass es hierfür wie in so vielen Dingen ein verlässliches Team benötigt. Seit Herbst 2017 arbeiten wir nun gemeinsam für unseren Traum und sind auf einem guten Weg!

Matthias Zebisch

Schriftführer

Reinhard Glanz

Schriftführerstellvertreter

Der Wassersport begleitet mich schon seit frühester Kindheit. Zum Wellenreiten bin ich in einem Auslandsjahr in Spanien gekommen. Auch hier in Innsbruck möchte ich damit weitermachen, am Besten ohne dafür ins Flugzeug oder zu einem Bergsee (auf)steigen zu müssen! Ich trete für eine frei zugängliche Welle in Innsbruck ein, die Sportstadt Innsbruck hätte damit eine weitere umweltfreundliche Sportart im Portfolio!

Bernhard Dietz

Obmannstellvertreter

Gerhard Bacher

Kassier Stellvertreter

Matthäus Ritsch

Ausschussmitglied und Kassaprüfer